Logo: Heinsberger Tourist Service e.V.

Anschrift

Heinsberger Tourist-Service e.V.
D - 52525 Heinsberg

Tel.: +49 2452 131415
Fax: +49 2452 131419
E-Mail: info@hts-info.de

Sponsor

Kreissparkasse Heinsberg

Wir danken unserem Partner für die freundliche langjährige Unterstützung.

E-Biking in der Freizeit-Region Heinsberg

 

Mit ihrem ausgezeichneten Radwegenetz mit Knotenpunktsystem, dem flachen Profil und der attraktiven Landschaft ist die Freizeit-Region Heinsberg prädestiniert für Besucher, die Spaß am Radwandern mitbringen. Auch E-Biker oder solche, die es werden wollen, sind in der Freizeit-Region Heinsberg herzlich willkommen, finden Sie hier doch diverse Ladestationen.

Von Pedelecs und E-Bikes - Pedelec ist nicht gleich E-Bike


Der Begriff "Elektrorad" beinhaltet verschiedene Kategorien elektrisch unterstützter Räder. Zum einen gibt es die sogenannten "Pedelecs" (Pedal Electric Cycle) in verschieden schnellen Ausführungen. Der am oder im Rahmen eingebaute Akku unterstützt den Fahrer beim jedem Tritt in die Pedale. Dadurch können Radler ohne große Anstrengungen schneller und weiter fahren. Pedelecs sind rechtlich dem Fahrrad gleichgestellt. Das heißt, es dürfen alle Fahrradwege mit ihnen befahren werden. Eine Helmpflicht gibt es nicht, ebenso wenig eine Altersbeschränkung. Ob die Räder auch von jüngeren Radlern genutzt werden können, hängt deshalb eher von der Körpergröße ab. Da man mit den Gefährten leise und flott unterwegs ist, ist jedoch besondere Vorsicht vor allem auf kombinierten Rad/Gehwegen geboten. Allgemein empfohlen wird die Fahrt mit dem Pedelec ab 14 Jahren.

E-Bike, fahren ohne Treten

 

Unter einem E-Bike im engeren Sinne versteht man ein Rad, das völlig ohne Treten mit einem Hilfsmotor angetrieben werden kann - ähnlich dem Elektromofa. Sie gibt es in verschiedenen Ausführungen vom Kleinkraftrad mit geringer Leistung (bis 20 km/h) bis zu Rädern, die 45 km/h erreichen. Verkehrsrechtlich gibt es hier mehr zu beachten. Kleinkrafträder mit geringer Leistung dürfen nur auf Radwegen fahren, wenn es das Zusatzschild „Mofas frei" erlaubt. Einbahnstraßen, die für Radfahrer in Gegenrichtung frei sind, dürfen nur vom klassischen Drahtesel und Pedelecs entgegen des üblichen Verkehrs befahren werden. Diese Unterschiede gelten auch für Waldwege, für Radfahrer freigegebene Fußgängerzonen und Fahrradabstellanlagen. E-Bikes mit geringer Leistung brauchen ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und ihre Fahrer eine Mofa-Prüfbescheinigung. Ausführlichere Infos zu Eigenheiten und Unterschieden sowie rechtliche Hinweise zu Elektrorädern hält der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) auf seinen Seiten bereit.

Service

Ladestationen in der Freizeit-Region Heinsberg

 

Surftipps

www.adfc.de